Von dem Buch Der Seelenbräu. haben wir 2 gleiche oder sehr ähnliche Ausgaben identifiziert!

Falls Sie nur an einem bestimmten Exempar interessiert sind, können Sie aus der folgenden Liste jenes wählen, an dem Sie interessiert sind:

Der Seelenbräu.100%: Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu. (ISBN: 9783596201402) in Deutsch, Band: 140, Taschenbuch.
Nur diese Ausgabe anzeigen…
Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140).64%: Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140). (ISBN: 9783436001513) Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, 1977 (Mai)., 271. Ausgabe, in Deutsch, Band: 140, Taschenbuch.
Nur diese Ausgabe anzeigen…

Der Seelenbräu. - 16 Angebote vergleichen

PreiseNov. 16Apr. 19Aug. 19
SchnittFr. 1.40 ( 1.46)¹ Fr. 2.94 ( 3.08)¹ Fr. 2.15 ( 2.25)¹
Nachfrage
Bester Preis: Fr. 0.01 ( 0.01)¹ (vom 03.11.2016)
1
9783436001513 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140).
Symbolbild
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140). (1977)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE PB US

ISBN: 9783436001513 bzw. 3436001511, Band: 140, in Deutsch, 271. Ausgabe, Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, Taschenbuch, gebraucht.

Fr. 3.05 ( 3.20)¹ + Versand: Fr. 2.39 ( 2.50)¹ = Fr. 5.44 ( 5.70)¹
unverbindlich
Lieferung aus: Deutschland, Versandkosten nach: Deutschland.
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST, [3086860].
161 (7) Seiten mit Zeichnungen von Günter Böhmer. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Guter Zustand. Buchblock etwas verzogen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Carl Zuckmayer (* 27. Dezember 1896 in Nackenheim, Rheinhessen 18. Januar 1977 in Visp, Schweiz, Grab in Saas-Fee) war ein deutscher Schriftsteller. ... Exil: Nach dem Anschluss Österreichs am 13. März 1938 sah sich Zuckmayer zur Flucht gezwungen. Er hatte öffentlich gegen die Nazis Stellung bezogen, und seine Werke waren schon seit 1933 in Deutschland verboten. Sein älterer Bruder, der Musiker Eduard Zuckmayer, war wegen der Abstammung der Mutter aus der assimilierten jüdischen Familie Goldschmidt seit 1934 durch Ausschluss aus der Reichsmusikkammer mit Berufsverbot belegt und deshalb schon 1935 in die Türkei emigriert. Buchstäblich im letzten Moment, schreibt Carl Zuckmayer in seinen Memoiren Als wärs ein Stück von mir, als Rollkommandos bereits das Haus in Henndorf besetzt hatten, um ihn festzunehmen, und bevor sie am folgenden Tag in seiner Wiener Wohnung erschienen und diese plünderten, entkam er am 15. März 1938 mit dem Zug nach Zürich. Dort konnte im November 1938 die Uraufführung seines Schauspiels Bellman stattfinden, zu der es in Wien nach einer ersten Probe am 11. März nicht mehr gekommen war. Nachdem 1939 das Haus in Henndorf schliesslich beschlagnahmt und die ganze Familie ausgebürgert worden war, emigrierte man über Paris, von wo man am 28. Mai 1938 mit dem Zug zur Einschiffung nach Rotterdam weiterreiste, auf Einladung der Journalistin Dorothy Thompson in die USA. Zuckmayers Lebenssituation war dort naturgemäss schwierig. In der deutschen Exilantengemeinde galt er zunächst als Prototyp des Halbemigranten (Alfred Döblin). Zeitweise konnte er in Hollywood als Drehbuchautor arbeiten. Als er jedoch seine innere Unabhängigkeit und Produktivität bedroht sah, kehrte er nach New York zurück und wurde Dozent an der von Erwin Piscator geleiteten Theaterschule der Exil-Universität der New School for Social Research. Da ihn diese Tätigkeit nicht befriedigte und er sich und die Familie damit auch nicht ernähren konnte, entschlossen er und seine Frau sich im Frühjahr 1941, sich als Farmer zu versuchen. Man gab die New Yorker Wohnung auf, pachtete bei Barnard,[2] Windsor County (Vermont), wo Dorothy Thompson und ihr Mann Sinclair Lewis den Landsitz Twin Farms unterhielten, für 50 Dollar im Monat die Backwoods Farm und bewirtschaftete sie die folgenden Jahre. 1943 schrieb Zuckmayer dort für den ersten amerikanischen Auslandsgeheimdienst, das Office of Strategic Services (OSS), Dossiers über Schauspieler, Regisseure, Verleger und Journalisten, die während der Zeit des Dritten Reiches in Deutschland erfolgreich waren. Dabei machte er die ganze Spannbreite der Verhaltensmöglichkeiten in einer Diktatur von Anpassung bis hin zu Renitenz anhand von 150 exemplarischen Lebensläufen sichtbar. Diese Dossiers wurden erst 2002 als Geheimreport veröffentlicht. 1946, ein Jahr nach Kriegsende, kehrte Zuckmayer als ziviler Kulturbeauftragter des amerikanischen Kriegsministeriums erstmals nach Europa zurück. Nach einer fünfmonatigen Inspektionsreise schrieb er einen umfangreichen Deutschlandbericht, in dem er zahlreiche besatzungspolitische Massnahmen kritisierte und eine Reihe konkreter Änderungsvorschläge machte. Er wurde 2004 erstmals publiziert. ... Aus: wikipedia-Carl_Zuckmayer, 1977 (Mai). 140g, 271. - 285. Tausend. Internationaler Versand, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Offene Rechnung, Offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten).
2
3436001511 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140).
Symbolbild
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140). (1977)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE PB

ISBN: 3436001511 bzw. 9783436001513, in Deutsch, Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, Taschenbuch.

Fr. 3.05 ( 3.20)¹
unverbindlich
Lieferung aus: Deutschland, frais de port.
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST Versand-Antiquariat GbR , 80799 München.
271. - 285. Tausend. 161 (7) Seiten mit Zeichnungen von Günter Böhmer. 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Guter Zustand. Buchblock etwas verzogen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Carl Zuckmayer (* 27. Dezember 1896 in Nackenheim, Rheinhessen; † 18. Januar 1977 in Visp, Schweiz, Grab in Saas-Fee) war ein deutscher Schriftsteller. ... Exil: Nach dem Anschluss Österreichs am 13. März 1938 sah sich Zuckmayer zur Flucht gezwungen. Er hatte öffentlich gegen die Nazis Stellung bezogen, und seine Werke waren schon seit 1933 in Deutschland verboten. Sein älterer Bruder, der Musiker Eduard Zuckmayer, war wegen der Abstammung der Mutter aus der assimilierten jüdischen Familie Goldschmidt seit 1934 durch Ausschluss aus der Reichsmusikkammer mit Berufsverbot belegt und deshalb schon 1935 in die Türkei emigriert. Buchstäblich im letzten Moment, schreibt Carl Zuckmayer in seinen Memoiren Als wär´s ein Stück von mir, als Rollkommandos bereits das Haus in Henndorf besetzt hatten, um ihn festzunehmen, und bevor sie am folgenden Tag in seiner Wiener Wohnung erschienen und diese plünderten, entkam er am 15. März 1938 mit dem Zug nach Zürich. Dort konnte im November 1938 die Uraufführung seines Schauspiels Bellman stattfinden, zu der es in Wien nach einer ersten Probe am 11. März nicht mehr gekommen war. Nachdem 1939 das Haus in Henndorf schliesslich beschlagnahmt und die ganze Familie ausgebürgert worden war, emigrierte man über Paris, von wo man am 28. Mai 1938 mit dem Zug zur Einschiffung nach Rotterdam weiterreiste, auf Einladung der Journalistin Dorothy Thompson in die USA. Zuckmayers Lebenssituation war dort naturgemäss schwierig. In der deutschen Exilantengemeinde galt er zunächst als Prototyp des „Halbemigranten“ (Alfred Döblin). Zeitweise konnte er in Hollywood als Drehbuchautor arbeiten. Als er jedoch seine „innere Unabhängigkeit“ und „Produktivität“ bedroht sah, kehrte er nach New York zurück und wurde Dozent an der von Erwin Piscator geleiteten Theaterschule der Exil-Universität der New School for Social Research. Da ihn diese Tätigkeit nicht befriedigte und er sich und die Familie damit auch nicht ernähren konnte, entschlossen er und seine Frau sich im Frühjahr 1941, sich als Farmer zu versuchen. Man gab die New Yorker Wohnung auf, pachtete bei Barnard,[2] Windsor County (Vermont), wo Dorothy Thompson und ihr Mann Sinclair Lewis den Landsitz Twin Farms unterhielten, für 50 Dollar im Monat die Backwoods Farm und bewirtschaftete sie die folgenden Jahre. 1943 schrieb Zuckmayer dort für den ersten amerikanischen Auslandsgeheimdienst, das Office of Strategic Services (OSS), Dossiers über Schauspieler, Regisseure, Verleger und Journalisten, die während der Zeit des „Dritten Reiches“ in Deutschland erfolgreich waren. Dabei machte er die ganze Spannbreite der Verhaltensmöglichkeiten in einer Diktatur von Anpassung bis hin zu Renitenz anhand von 150 exemplarischen Lebensläufen sichtbar. Diese Dossiers wurden erst 2002 als „Geheimreport“ veröffentlicht. 1946, ein Jahr nach Kriegsende, kehrte Zuckmayer als ziviler Kulturbeauftragter des amerikanischen Kriegsministeriums erstmals nach Europa zurück. Nach einer fünfmonatigen Inspektionsreise schrieb er einen umfangreichen „Deutschlandbericht“, in dem er zahlreiche besatzungspolitische Massnahmen kritisierte und eine Reihe konkreter Änderungsvorschläge machte. Er wurde 2004 erstmals publiziert. ... Aus: wikipedia-Carl_Zuckmayer Versand D: 2,20 EUR Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Buchhandelsgeschichte, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Buchgeschichte, Taschenbücher vor 1960, Buchillustrationen, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchwissenschaft, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration, Buchherstellung, Deutsche Literatur der 40er Jahre.
3
9783436001513 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140).
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140). (1977)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland ~DE PB US

ISBN: 9783436001513 bzw. 3436001511, Band: 140, vermutlich in Deutsch, Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, 1977 (Mai). Taschenbuch, gebraucht, guter Zustand.

Fr. 3.05 ( 3.20)¹ + Versand: Fr. 2.48 ( 2.60)¹ = Fr. 5.54 ( 5.80)¹
unverbindlich
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST [1048136], München, BY, Germany.
161 (7) Seiten mit Zeichnungen von Günter Böhmer. Guter Zustand. Buchblock etwas verzogen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Carl Zuckmayer (* 27. Dezember 1896 in Nackenheim, Rheinhessen; † 18. Januar 1977 in Visp, Schweiz, Grab in Saas-Fee) war ein deutscher Schriftsteller. . Exil: Nach dem Anschluss Österreichs am 13. März 1938 sah sich Zuckmayer zur Flucht gezwungen. Er hatte öffentlich gegen die Nazis Stellung bezogen, und seine Werke waren schon seit 1933 in Deutschland verboten. Sein älterer Bruder, der Musiker Eduard Zuckmayer, war wegen der Abstammung der Mutter aus der assimilierten jüdischen Familie Goldschmidt seit 1934 durch Ausschluss aus der Reichsmusikkammer mit Berufsverbot belegt und deshalb schon 1935 in die Türkei emigriert. Buchstäblich im letzten Moment, schreibt Carl Zuckmayer in seinen Memoiren Als wär´s ein Stück von mir, als Rollkommandos bereits das Haus in Henndorf besetzt hatten, um ihn festzunehmen, und bevor sie am folgenden Tag in seiner Wiener Wohnung erschienen und diese plünderten, entkam er am 15. März 1938 mit dem Zug nach Zürich. Dort konnte im November 1938 die Uraufführung seines Schauspiels Bellman stattfinden, zu der es in Wien nach einer ersten Probe am 11. März nicht mehr gekommen war. Nachdem 1939 das Haus in Henndorf schliesslich beschlagnahmt und die ganze Familie ausgebürgert worden war, emigrierte man über Paris, von wo man am 28. Mai 1938 mit dem Zug zur Einschiffung nach Rotterdam weiterreiste, auf Einladung der Journalistin Dorothy Thompson in die USA. Zuckmayers Lebenssituation war dort naturgemäss schwierig. In der deutschen Exilantengemeinde galt er zunächst als Prototyp des „Halbemigranten" (Alfred Döblin). Zeitweise konnte er in Hollywood als Drehbuchautor arbeiten. Als er jedoch seine „innere Unabhängigkeit" und „Produktivität" bedroht sah, kehrte er nach New York zurück und wurde Dozent an der von Erwin Piscator geleiteten Theaterschule der Exil-Universität der New School for Social Research. Da ihn diese Tätigkeit nicht befriedigte und er sich und die Familie damit auch nicht ernähren konnte, entschlossen er und seine Frau sich im Frühjahr 1941, sich als Farmer zu versuchen. Man gab die New Yorker Wohnung auf, pachtete bei Barnard,[2] Windsor County (Vermont), wo Dorothy Thompson und ihr Mann Sinclair Lewis den Landsitz Twin Farms unterhielten, für 50 Dollar im Monat die Backwoods Farm und bewirtschaftete sie die folgenden Jahre. 1943 schrieb Zuckmayer dort für den ersten amerikanischen Auslandsgeheimdienst, das Office of Strategic Services (OSS), Dossiers über Schauspieler, Regisseure, Verleger und Journalisten, die während der Zeit des „Dritten Reiches" in Deutschland erfolgreich waren. Dabei machte er die ganze Spannbreite der Verhaltensmöglichkeiten in einer Diktatur von Anpassung bis hin zu Renitenz anhand von 150 exemplarischen Lebensläufen sichtbar. Diese Dossiers wurden erst 2002 als „Geheimreport" veröffentlicht. 1946, ein Jahr nach Kriegsende, kehrte Zuckmayer als ziviler Kulturbeauftragter des amerikanischen Kriegsministeriums erstmals nach Europa zurück. Nach einer fünfmonatigen Inspektionsreise schrieb er einen umfangreichen „Deutschlandbericht", in dem er zahlreiche besatzungspolitische Massnahmen kritisierte und eine Reihe konkreter Änderungsvorschläge machte. Er wurde 2004 erstmals publiziert. . Aus: wikipedia-Carl_Zuckmayer Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 140 Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Buchhandelsgeschichte, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Buchgeschichte, Taschenbücher vor 1960, Buchillustrationen, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchwissenschaft, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration, Buchherstellung, Deutsche Literatur der 40er Jahre 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert. Books.
4
9783436001513 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140).
Symbolbild
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu. Erzählung. - (=Fischer Taschenbuch, Band 140). (1977)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE PB US

ISBN: 9783436001513 bzw. 3436001511, Band: 140, in Deutsch, Frankfurt am Main, Fischer Taschenbuch Verlag, 1977 (Mai). Taschenbuch, gebraucht.

Fr. 3.05 ( 3.20)¹ + Versand: Fr. 1.91 ( 2.00)¹ = Fr. 4.96 ( 5.20)¹
unverbindlich
Von Händler/Antiquariat, BOUQUINIST [1048136], München, BY, Germany.
161 (7) Seiten mit Zeichnungen von Günter Böhmer. Guter Zustand. Buchblock etwas verzogen. Seiten papierbedingt leicht gebräunt. - Carl Zuckmayer (* 27. Dezember 1896 in Nackenheim, Rheinhessen; † 18. Januar 1977 in Visp, Schweiz, Grab in Saas-Fee) war ein deutscher Schriftsteller. . Exil: Nach dem Anschluss Österreichs am 13. März 1938 sah sich Zuckmayer zur Flucht gezwungen. Er hatte öffentlich gegen die Nazis Stellung bezogen, und seine Werke waren schon seit 1933 in Deutschland verboten. Sein älterer Bruder, der Musiker Eduard Zuckmayer, war wegen der Abstammung der Mutter aus der assimilierten jüdischen Familie Goldschmidt seit 1934 durch Ausschluss aus der Reichsmusikkammer mit Berufsverbot belegt und deshalb schon 1935 in die Türkei emigriert. Buchstäblich im letzten Moment, schreibt Carl Zuckmayer in seinen Memoiren Als wär´s ein Stück von mir, als Rollkommandos bereits das Haus in Henndorf besetzt hatten, um ihn festzunehmen, und bevor sie am folgenden Tag in seiner Wiener Wohnung erschienen und diese plünderten, entkam er am 15. März 1938 mit dem Zug nach Zürich. Dort konnte im November 1938 die Uraufführung seines Schauspiels Bellman stattfinden, zu der es in Wien nach einer ersten Probe am 11. März nicht mehr gekommen war. Nachdem 1939 das Haus in Henndorf schliesslich beschlagnahmt und die ganze Familie ausgebürgert worden war, emigrierte man über Paris, von wo man am 28. Mai 1938 mit dem Zug zur Einschiffung nach Rotterdam weiterreiste, auf Einladung der Journalistin Dorothy Thompson in die USA. Zuckmayers Lebenssituation war dort naturgemäss schwierig. In der deutschen Exilantengemeinde galt er zunächst als Prototyp des „Halbemigranten" (Alfred Döblin). Zeitweise konnte er in Hollywood als Drehbuchautor arbeiten. Als er jedoch seine „innere Unabhängigkeit" und „Produktivität" bedroht sah, kehrte er nach New York zurück und wurde Dozent an der von Erwin Piscator geleiteten Theaterschule der Exil-Universität der New School for Social Research. Da ihn diese Tätigkeit nicht befriedigte und er sich und die Familie damit auch nicht ernähren konnte, entschlossen er und seine Frau sich im Frühjahr 1941, sich als Farmer zu versuchen. Man gab die New Yorker Wohnung auf, pachtete bei Barnard,[2] Windsor County (Vermont), wo Dorothy Thompson und ihr Mann Sinclair Lewis den Landsitz Twin Farms unterhielten, für 50 Dollar im Monat die Backwoods Farm und bewirtschaftete sie die folgenden Jahre. 1943 schrieb Zuckmayer dort für den ersten amerikanischen Auslandsgeheimdienst, das Office of Strategic Services (OSS), Dossiers über Schauspieler, Regisseure, Verleger und Journalisten, die während der Zeit des „Dritten Reiches" in Deutschland erfolgreich waren. Dabei machte er die ganze Spannbreite der Verhaltensmöglichkeiten in einer Diktatur von Anpassung bis hin zu Renitenz anhand von 150 exemplarischen Lebensläufen sichtbar. Diese Dossiers wurden erst 2002 als „Geheimreport" veröffentlicht. 1946, ein Jahr nach Kriegsende, kehrte Zuckmayer als ziviler Kulturbeauftragter des amerikanischen Kriegsministeriums erstmals nach Europa zurück. Nach einer fünfmonatigen Inspektionsreise schrieb er einen umfangreichen „Deutschlandbericht", in dem er zahlreiche besatzungspolitische Massnahmen kritisierte und eine Reihe konkreter Änderungsvorschläge machte. Er wurde 2004 erstmals publiziert. . Aus: wikipedia-Carl_Zuckmayer Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 140 Illustrationen, Illustrierte Ausgaben, Buchhandelsgeschichte, Deutsche Literatur der vierziger Jahre, Buchgeschichte, Taschenbücher vor 1960, Buchillustrationen, Taschenbuchreihen, Buchmarkt, Buchreihen, Buchwissenschaft, Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft, Buchwesen, Illustrierte Bücher, Buchillustration, Buchherstellung, Deutsche Literatur der 40er Jahre 18 cm. Taschenbuch. Kartoniert. Laminiert.
5
9783596201402 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu (1979)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE PB US

ISBN: 9783596201402 bzw. 3596201403, in Deutsch, 161 Seiten, 2. Ausgabe, Fischer, Frankfurt, Taschenbuch, gebraucht.

Fr. 0.24 ( 0.25)¹ + Versand: Fr. 1.43 ( 1.50)¹ = Fr. 1.67 ( 1.75)¹
unverbindlich
Lieferung aus: Deutschland, Versandkosten nach: Deutschland.
Von Privat, Anpu, [3658866].
Das Buch ist in einem gelesenen Zustand und etwas fleckig. Die Seiten sind nachgedunkelt. 1979, Taschenbuch, deutliche Gebrauchsspuren, 90g, 2, 161, Internationaler Versand, PayPal, Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung.
6
9783596201402 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu : Erzählung. Zeichn. von Gunter Böhmer / Fischer-Taschenbücher 140
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu : Erzählung. Zeichn. von Gunter Böhmer / Fischer-Taschenbücher 140 (1981)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE US

ISBN: 9783596201402 bzw. 3596201403, in Deutsch, 293. Ausgabe, Frankfurt am Main : Fischer-Taschenbuch-Verlag, gebraucht.

Fr. 3.82 ( 4.00)¹ + Versand: Fr. 2.10 ( 2.20)¹ = Fr. 5.92 ( 6.20)¹
unverbindlich
Lieferung aus: Deutschland, Versandkosten nach: Deutschland.
Von Händler/Antiquariat, Wimbauer Buchversand, [3083598].
161 S. 18 cm kart. Kanten etwas berieben, Einband lcihtrandig, zarte Bleistiftnotizen, starke papierbedingte Seitenbräunung /// Standort Wimregal LHC-51994 ISBN 9783596201402, 1981. 97g, 293. - 297. Tsd. Internationaler Versand, Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung.
7
9783596201402 - Zuckmayer, Carl: Der Seelenbräu
Zuckmayer, Carl

Der Seelenbräu (1984)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland ~DE PB US

ISBN: 9783596201402 bzw. 3596201403, Band: 140, vermutlich in Deutsch, Fischer Verlag, Frankfurt am Main, Taschenbuch, gebraucht.

Fr. 1.81 ( 1.90)¹ + Versand: Fr. 2.86 ( 3.00)¹ = Fr. 4.68 ( 4.90)¹
unverbindlich
Von Händler/Antiquariat, Agroplant GmbH, Antiquariat www.ts-buch. [1047676], Schwedt,O. OT Zützen, Germany.
161 Seiten, aus der Reihe:Fischer Bücherei, Band 140 --------------------------- Cover etwas nachgedunkelt, ansonsten aber ein altersentsprechend gutes Exemplar, Sprache: Deutsch Gewicht in Gramm: 210, Books.
8
9783596201402 - Der Seelenbräu.

Der Seelenbräu.

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland ~DE PB

ISBN: 9783596201402 bzw. 3596201403, vermutlich in Deutsch, Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main, Deutschland, Taschenbuch.

Fr. 1.89 ( 1.98)¹ + Versand: Fr. 1.91 ( 2.00)¹ = Fr. 3.80 ( 3.98)¹
unverbindlich
Von Händler/Antiquariat, medimops [55410863], Berlin, Germany.
Die Beschreibung dieses Angebotes ist von geringer Qualität oder in einer Fremdsprache. Trotzdem anzeigen
9
9783596201402 - Der Seelenbräu.
Symbolbild

Der Seelenbräu. (1982)

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE US

ISBN: 9783596201402 bzw. 3596201403, in Deutsch, Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main, Deutschland, gebraucht.

Fr. 2.71 ( 2.84)¹ + Versand: Fr. 4.68 ( 4.90)¹ = Fr. 7.39 ( 7.74)¹
unverbindlich
Lieferung aus: Deutschland, Versandkosten nach: Deutschland.
Von Händler/Antiquariat, Antiquariat Armebooks, [5283105].
Die Beschreibung dieses Angebotes ist von geringer Qualität oder in einer Fremdsprache. Trotzdem anzeigen
10
9783596201402 - Der Seelenbräu.

Der Seelenbräu.

Lieferung erfolgt aus/von: Deutschland DE PB US

ISBN: 9783596201402 bzw. 3596201403, in Deutsch, Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main, Deutschland, Taschenbuch, gebraucht.

Fr. 3.14 ( 3.29)¹ + Versand: Fr. 2.86 ( 3.00)¹ = Fr. 6.00 ( 6.29)¹
unverbindlich
Lieferung aus: Deutschland, Versandfertig in 1 - 2 Werktagen, Tatsächliche Versandkosten können abweichen.
Von Händler/Antiquariat, reMox.
Der Seelenbräu. [Broschiert] ... Broschiert, Produktgruppe: Book, Verkaufsrang: 1864465.
Lade…